Bürgerwehr

Vorstand

Peter Marek
Im Rosengarten 3
79650 Schopfheim

Email: buergerwehr@fasnacht-fahrnau.de
Im Jahre 1962 wurde die Bürgerwehr unter Vorantritt von Hansjörg Glatt gegründet, der dann auch der erste Kommandant der Gruppe war. Die Uniformen wurden 1969 und 1976 neu gestaltet.
Auch die Waffen wurden den Uniformen angepasst und so ging man von der Hellebarde über die Schiessgewehre zur Armbrust über.

"Vor fünfhundert Johren", so berichtet uns Johann Peter Hebel in seinem "Statthalter von Schopfheim", "isch e schwere Chrieg un sinn Panduren im Land g'si. Drunter isch's un drüber gange, was me cha sage. Z'letscht het no de Fride ne Pack Marodi im Land g'loo,'s sinn bitrüebti Zyte g'si; Gott well ain biwahre!"

Zu jener Zeit rotteten sich Bürger zwischen den Bergen von Fahrnau bis hinauf nach Gersbach zusammen, um sich gegen die Raubzüge und Brandschatzungen dieser wilden Horden zur Wehr zu setzen und sie aus dem Land zu vertreiben. Zum Hauptmann wurde der spätere Statthalter von Schopfheim der "Langenauer Fridli" erkoren.

Die Bürgerwehr Fahrnau stelle heute ein Rest jener 150 Mann und 77 Buben dar - wird gesagt.

In den Jahren 1848 und 1849 bestand in Fahrnau eine weitere gut gedrillte Bürgerwehr von 12 Mann, ausgerüstet mit Schießgewehren und unter Vorantritt eines Trommlers. Sie sollten gegen revolutionäre Umtriebe während der badischen Revolution eingesetzt werden. Als am 28. September 1848 Struvsche Freischaren mit 1200 Mann das Dorf durchzogen, die Kassen der groherzoglichen Einnehmerei beschlagnahmten und mitnahmen, trat die Bürgerwehr wohlweißlich nicht in Erscheinung und so viel auch kein einziger Schuss.
Ein Gefecht hätte sich sowieso nicht gelohnt, da sich in der Kasse nur 48 Gulden und 42 Kreuzer befanden.

Heute beteiligt sich die Bürgerwehr mit ihrem Traditionsgefährt , der Steinschleuder (Bonbon-Schleuder) an Umzügen und ist gerne gesehen.